Gustfuss

Gustfuss – Komponist, Texteschreiber und Musiker aus Wien – singt ausschließlich eigene Lieder im Stil des sogenannten „neuen Austropop“ – funkige, soulige, rockige, poppige Songs mit einem Schuss Jazz, einer Prise Wienerlied und vielen darin verpackten Geschichten, die ihn das Leben selbst erleben ließ – und alles im Wiener Dialekt.

Homepage

Tonträger

 

Gustfuss & Band – CD Doppelpack (2 Audio CD)

GUSTFUSS, Dialektpoet und Liedermacher aus Wien, singt und schreibt ausschließlich in seiner Muttersprache, dem Wienerischen. Wiewohl seine Lieder wohl unter dem Oberbegriff „Austropop“ kategorisiert werden können, geht er doch musikalisch und textlich eigene Wege abseits der ausgetretenen Pfade des Genres. Musikalisch vielfältig, mit Einflüssen aus Jazz, Soul, Pop und sogar ein wenig Klassik, erzählen seine Lieder von Erlebtem und Gedachtem,  singen Hymnen auf Örtlichkeiten seiner Heimatstadt, sparen aber auch die dunklen Seiten des Lebens und der Stadt Wien nicht aus – das alles in seinem eigenen unverwechselbaren Stil – Infos über Termine und auch einen Blog gibts auf seiner Künstler Homepage

Wia des weidageht – Titelliste

1. Nehmt’s mei Herz
2. Praterstern
3. Adieu
4. Kumm‘ mit nach Simmering
5. Da bei mir
6. Rettungslos verknallt
7. Wia des weidageht

Ode G’schichten – Titelliste

1. Heut is leiwand
2. Wer schreibt a Liad
3. Egon Egon
4. Donausinsulaner
5. Da Zwara
6. Finanzinfarkt

 

Gustfuss & Band – Wia des weidageht (Audio CD)

GUSTFUSS, Dialektpoet und Liedermacher aus Wien, singt und schreibt ausschließlich in seiner Muttersprache, dem Wienerischen. Wiewohl seine Lieder wohl unter dem Oberbegriff „Austropop“ kategorisiert werden können, geht er doch musikalisch und textlich eigene Wege abseits der ausgetretenen Pfade des Genres. Musikalisch vielfältig, mit Einflüssen aus Jazz, Soul, Pop und sogar ein wenig Klassik, erzählen seine Lieder von Erlebtem und Gedachtem, sparen auch nicht mit kritischen Inhalten und reflektieren eben drüber „wia des weidageht“

Künstler Homepage

Tracks:

1. Nehmt’s mei Herz
2. Praterstern
3. Adieu
4. Kumm‘ mit nach Simmering
5. Da bei mir
6. Rettungslos verknallt
7. Wia des weidageht

 

Gustfuss & Band – Oide G’schichten (Audio CD)

GUSTFUSS, Dialektpoet und Liedermacher aus Wien, singt und schreibt ausschließlich in seiner Muttersprache, dem Wienerischen. Wiewohl seine Lieder wohl unter dem Oberbegriff „Austropop“ kategorisiert werden können, geht er doch musikalisch und textlich eigene Wege abseits der ausgetretenen Pfade des Genres. Musikalisch vielfältig, mit Einflüssen aus Jazz, Soul, Pop und sogar ein wenig Klassik, erzählen seine Lieder von Erlebtem und Gedachtem, singen Loblieder auf einzelne Regionen seiner Heimatstadt, wie die Donauinsel oder den  „Zwara“ (die Wiener Leopolstadt) und sparen auch nicht mit kritischen Tönen. Humoristisch und nachdenklich, in eigenem unverwechselbarem Stil

Künstler Homepage

Tracks:

1. Heut is leiwand
2. Wer schreibt a Liad
3. Egon Egon
4. Donausinsulaner
5. Da Zwara
6. Finanzinfarkt

 

Kaffeetasse Gustfuss „Finanzinfarkt“

Vor einiger Zeit erschien eine Gustfuss Single, nämlich „Finanzinfarkt“, mit einem groovigen Lied über die immerwährende Leere in der meisten Menschen Geldbörsen. Die Single ist längst vergriffen (das Lied aber erschien wieder auf der neuesten EP „Oide Gschichten“) – das Single Cover hat aber auf dieser Kaffetasse überlebt..

Video dazu

Dass Die Wöd No Steht – MP3 Music download

Der Wiener Liedermacher, Dialektpoet und Komponist Augustin Lehfuss alias GUSTFUSS präsentiert hier seine Empfindungen über die permanente und zunehmende Vermüllung unserer Welt. Es ist geradezu ein Wunder, dass wir alle noch nicht völlig vergiftet sind, eben dass die Welt doch noch steht

Fetzige Gitarren- und Bass Riffs und hämmernde Drums drücken seine Wut auch musikalisch treffend aus

Hier gibt es den Liedertext zum Nachlesen

Link zum Video

ZWE Summer Sessions (Doppel Audio CD)

Im Sommer 2008, nur 2 Jahre nach der Eröffnung des ZWE, österreichs bekanntestem Jazzclubs, fand eine legendäre Serie von Jazz Sessions mit einigen der bakanntesten Europäischen Jazzmusikern statt. Jede Woche von Juni bis Ende August wurde ein enthusiastisches Publikum Zeuge von brillanten improvisierten Konzerte mit unglaublicher Energie und voller musikalischer Qualität. Die hierbei enstandenen live Aufnahmen gegen Zeugnis von ZWE’s  einzigartigem Jazzclub, der später vom Jazzmagazin „Downbeat“ unter den besten 100 Jazzclubs der Welt genannt wurde und repräsentieren ein einmaliges Zeugnis von der Vitalität des Europäischen Jazz, unter der Mirwirkung von einzigartige Künstlern wie Roman Schwaller, Mario Gonzi, Oliver Kent, Markus Gaudriot, Bastian Stein, Daniel Nösig und vielen anderen

Ein kurzer Ausschnitt kann in diesem  Youtube Video vorgehört werden.

Titelliste:

CD 1:
01 Just Friends 14:52
02 Bag’s Groove Part  I  11:36
03Rythm-A-Ning  14:05
04 In Your Own Sweet Way  16:40

CD 2:
01 What Is This Thing Called Love  15:07
02 Bag’s Groove Part II  22:18
03 The Nearness Of You  12:01
04 Rue Chaptal  16:38

 

Gregorie’s Waltz (Holzbläserquintett) – Musiknoten PDF Download

Ein flotter Jazzwalzer für Holzbläserquintett mit einem virtuosen Oboenpart, vom Österreichischen Komponisten Augustin Lehfuss für das Bläserquintett der Staatskapelle Berlin komponiert. Das Oboen Solo wurde Gregor Witt, Solo Oboist der Staatskapelle Berlin, auf den Leib geschrieben, der den Wunsch geäußert hatte, etwas neuartiges zu spielen, an dem er auch einiges zu üben hätte..

das Stück solle in als 3/4 Swing gespilet werden, enhält aber auch eine Passage echten Wiener Walzers, allerdings mit einem jazzigen Flötensolo darüber – der Flötist sollte also auch technisch versiert sein. Klarinette, Horn und Fagott sind nicht in gleichem Maße gefordert, sollten aber doch solide Instrumentalisten sein.

In der Produktvorschau Gallerie ist der größte Teil der Oboen Stimme zu sehen, so dass Interessenten einen Eindruck bekommen, was sie erwartet.

Ein kurzer MIDI basierter clip kann hier unten vorgehört werden.

 

 

 

Bebop Study (Holzbläserquintett) – Musiknoten PDF Download

Eine schnelles, grooviges Bebop Stück für Holzbläserquintett, vom Österreichischen Komponisten und Arrangeur für das „Bläserquintett der Staatskapelle Berlin“ geschrieben, welches auch auf der CD „Jazzy Woodwinds“ dieses Ensembles aufgenommen wurde

Durch die Arbeit des Komponisten als Jazz Arrangeur ist das Stück stark von Rhythmik und Harmonik des Jazz beeinflusst, jedoch sind durchaus auch formal klassische Einflüsse erkennbar

Hier kann ein kurzer Ausschnitt auf MIDI Basis vorgehört werden-